Kath. Pfarr­kir­che St. Qui­ri­nus Te­gern­see (ehem. Klos­ter­kir­che)

Gegründet im Jahre 746. Die Pfarrkirche St. Quirinus in Tegernsee war bis 1803 Klosterkirche der bedeutendsten Benediktinerabtei Oberbayerns. 1998-2004 wurde sie umfassend restauriert. Vor allem der frühbarocke Stuck italienischer Meister und die Fresken von Hans Georg Asam präsentieren sich nun wieder in ihrer ursprünglichen Helligkeit. Im Sommer 2004 wurde die Wiedereröffnung der Kirche und das 1200-jährige Jubiläum der Translation des hl. Quirinus mit einer Festwoche gefeiert. Wie in Bayern üblich, befindet sich neben der Kirche ein Gasthaus. In Tegernsee gleich zwei, links und rechts des Kircheneinganges, darunter das berühmte Tegernseer Bräustüberl.

Kath. Pfarrkirche St. Quirinus Tegernsee (ehem. Klosterkirche)
Kath. Pfarrkirche St. Quirinus Tegernsee (ehem. Klosterkirche)