Kath. Pfarrkirche St. Ägidius

Anstelle der Urpfarrkirche aus Holz wurde im Jahr 1087 eine steinerne Kirche errichtet, die allerdings während der Schwedenkriege niederbrannte.
1688-1693 erfolgte der Neubau der heutigen Pfarrkirche durch den Graubündner Baumeister Lorenzo Sciasca, der vorher die Theatinerkirche in München fertiggestellt hatte. Von ihm stammt der Barocke Wandpfeilersaal mit eingezogenem Chor und westlichem Zwiebelturm. Der 1695 von der Klosterkirche Tegernsee erworbene Hochaltar sowie ein Altarbild der Ägidiuslegende von Hans Georg Asam stammen aus der Erbauungszeit. (Eingang über Kirchenweg 8) 

Kirche St. Ägidius
Kirche St. Ägidius