Museum_Jagerhaus_Gmund, © Der Tegernsee, Sabine Ziegler-Musiol

Ausstellung von Gmunder Ortsgeschichte, „Lebensader Mangfall"

Vom 29.04.24 bis 31.10.24

1793 erbaut, diente das Jagerhaus als Wohn- und Arbeitsstätte des königlichen Revierjägers Johann Baptist Mayer (1786-1834), besser bekannt als „Wilder Jager von Gmund“. Im Haus findet sich nicht nur Gmunder Ortsgeschichte, auch die „Lebensader Mangfall“ samt Industrie, Handwerk, Trachten und Gebirgsschützen wird thematisiert. In der authentischen Wohnstätte Mayers lassen sich die Geschehnisse rund um die „Jagerschlacht 1833“ hautnah nacherleben.

Die Medienstation bietet Filme und Audiobeiträge u. a. über:

• Max Obermayr und die Anfänge der Fleckviehzucht

• Hans Reiffenstuel und seine Soleleitungen

• Johann Mannhardt und die Turmuhren

• Gmunder Persönlichkeiten und Originale

• Flora und Fauna der Region

In den Galerieräumen finden wechselnde Ausstellungen,

Vorträge und Konzerte statt.

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit, in der die Heizungsanlage auf den neuesten Stand gebracht und das gesamte Haus temperiert wurde, ist das Museum im Jagerhaus wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Termine im Überblick

vom 29.04.24 bis 31.10.24

Seite 1 von 14
Museum_Jagerhaus_Gmund, © Der Tegernsee, Sabine Ziegler-Musiol
Museum_Jagerhaus_Gmund

© Der Tegernsee, Sabine Ziegler-Musiol