Fakten Lieberhof

Ort:

Der Lieberhof diente einst als landwirtschaftliche Einrichtung für die Mönche von Tegernsee. Nach Schließung des Klosters im Zuge der Säkularisation 1803 blieb er ein Bauernhof, bis im Jahr 1918 durch die Landgemeinde Tegernsee ein Gasthaus sich daraus entwickelte. Heute ist der Lieberhof ein Bergbauernhof mit Übernachtungsmöglichkeit. Die sieben urigen Kammern sind mit antiken Bauernmöbeln eingerichtet und denkmalgeschützt – „ein Beispiel stilechter Tegernseer Bauernhaus-Bauweise“ (Sepp Mohr). 2019 werden die Geschicke des Anwesens vom benachbarten Leeberghof (Station 2) gelenkt. Um den Lieberhof kreisen gleich zwei Sagen: die vom Waizenhund und die vom tapferen Bub vom Lieberhof. Letztere wird hier vorgestellt.

Wegbeschreibung:

Der Westerhof – Lieberhof
Vom Westerhof läuft man nach rechts in die Olaf-Gulbransson-Straße. Nach 350 m biegt man wieder rechts ab in die Neureuthstraße. Wenige Schritte weiter steht der Lieberhof.

Länge: 450 m

Dauer: 6 Min.