Landschaft Tegernsee, © Der Tegernsee,  Dietmar Denger

Film & Fotografie

Internationales Bergfilm Festival Tegernsee

Seit fast zwanzig Jahren steht jeden Herbst in Tegernsee der Berg mit allen Facetten im Mittelpunkt. Packende Geschichten, mitreißende Bilder, authentische Typen, spannender Wettbewerb - rund 100 Filme werden in 6 Vorführsälen zum Thema "Berge" gezeigt. Zuvor wählt eine prominent besetzte Jury aus knapp zweihundert internationalen Einreichungen die jeweiligen Festivalfilme aus. So vielfältig wie die Berge sind auch die Themen - die von Klettern über Natur, Tiere bis zum Extremsport reichen. Dabei wird der Großer Preis der Stadt Tegernsee verliehen, sowie Preise in verschiedenen weiteren Kategorien. Ein umfangreiches Programm - von Wanderungen bis zu Gesprächen mit Regisseuren und Bergsportlern - umrahmt das Festival. 

Kino am Tegernsee

In Weißach befinden sich die von Carmen Obermüller mit großer Leidenschaft geführten Kinos am Tegernsee. 2019 wurde ihr für das sehr abwechslungsreiche Programm sogar ein Preis verliehen. Von großen internationalen Filmproduktionen bis kleinen regionalen Programmkinofilmen ist alles dabei, oft mit anwesenden Regisseuren und anschließender Filmdiskussion. Das Highlight: Die Live Übertragungen aus der Opera Met mit einem Glas Prosecco und Abendgaderobe, die immer ausverkauft sind - reservieren lohnt sich. 

Filmdrehort Tegernsee

Der Tegernsee ist ganzjährig Drehort für zahlreiche Beiträge und Dokumentationen rennomierter Sender. Ganz häufig ist natürlich der BR zu Gast. Der französische Sender ARTE drehte 2019 Szenen für einen Dokumentarfilm zur historischen "Langen Nacht der Messer" in Bad Wiessee und Umgebung.  Zum Heiraten schön? Der Tegernsee ist auch beliebt, wenn es um Hochzeits-Drehorte geht. In der Telenovela „Sturm der Liebe" werden immer wieder eindrucksvolle Landschaftsaufnahmen gezeigt, die dem jahreszeitlichen Ablauf angepasst sind. Die Aufnahmen entstammen meist dem Voralpenland. Die Szenen der Hochzeit von Theresa und Moritz in Folge 1591 wurden auf dem Wallberg mit seinem romantischen Wallbergkircherl  und der Traumaussicht über den Tegernsee gedreht. Der Kinofilm "Marley" aus dem Jahr 2012 von Regisseur Kevin Macdonald dokumentiert  das Leben von Reggae-Legende Bob Marley, der mit seiner Musik kulturelle Grenzen durchdrungen und die Herzen vieler Menschen erreicht hat. Interviews mit Freunden und Bekannten sowie bisher unveröffentlichte Videos der Familie liefern einen intimen Einblick in das Leben des Musikers - der seine letzten Lebensmonate in einer Klinik am Tegernsee verbrachte, sodass ein Teil des Filmes Landschaftsaufnahmen vom Tegernsee zeigt. 

Tegernseer Filmedition

Die »Tegernseer Tal Film-Edition« zeigt dokumentarisch eine Zeitreise durch 50 Jahresbände des Tegernseer Tal Magazins.  Mit Leidenschaft und Akribie haben sich der Rottacher Komponist Thomas Rebensburg, der Tegernseer Filmemacher Peter Rixner und der Historiker Michael Heim diesem Projekt gewidmet. Sie hatten die Idee, Lebensbilder, Geschehnisse und Überlieferungen, so wie sie seit Jahrzehnten in der Zeitschrift TEGERNSEER TAL festgehalten sind, filmisch umzusetzen und als DVD-Dokumentation zu präsentieren. Entstanden ist eine zweiteilige Dokumentation von Geschichten, die im Tal ihren Ursprung haben, aber doch von überregionaler Bedeutung sind. »Von verfilmten Schätzen« sprach die Presse, »einmalig, überraschend, unbekannt, manchmal unglaublich… und filmisch perfekt in Szene gesetzt.« 

Tegernsee in historischen Bildern: Das Reitmayer Archiv

Die auf den Zeitraum von 1891 bis 1934 datierten 7.200 Fotoglasplatten aus dem Atelier des Herzoglich Bayerischen Hoffotografen Joseph Reitmayer mit Motiven des Gesellschaftslebens des Tegernseer Tals sind nicht nur einmalige Belege der Anfänge der Fotografie, sondern zugleich einzigartige Zeitzeugnisse der regionalen Geschichte. Joseph Reitmayer wurde 1862 in München geboren und eröffnete in Tegernsee ein eigenes Atelier. Hier porträtierte Reitmayer zahlreiche Einheimische und Besucher des Tals. Tegernseer Alltags-Szenen und Landschaftsaufnahmen ergänzen die Fotografien. Jedes Bild ist ein Kunstwerk und erzählt seine eigene Geschichte. Eine Auswahl der historischen Bilder, zusammengestellt von dem Altertumsgauverein, Träger des Museums Tegernseer Tal, hat in der Klinik im Alpenpark ein neues zu Hause gefunden und kann in einer Dauerausstellung kostenfrei besichtigt werden. Exklusiv für die Klinik eingesprochene Audioguides liefern spannende Hintergrundinformationen zu den einzelnen Exponaten. Diese können am Empfang der Klinik kostenfrei ausgeliehen werden. Die vielfältige Ausstellung mit ausgewählten Exponaten befindet sich im zweiten Obergeschoss des Klinikneubaus, im sogenannten Ringberghaus.