Labrador im Wasser, © Hansi Heckmair

Hundestrände

Badespaß für Vierbeiner

Besonders im Sommer, bei heißen Temperaturen, sehnt sich der Vierbeiner nach einer Abkühlung. Und wo sollte er diese besser bekommen als am oder viel mehr im Tegernsee!?

Viele der Liegeflächen rund um den Tegernsee erlauben keine Hunde - Es gibt jedoch ein paar Ausnahmen:

Am nördlichsten Punkt vom Tegernsee liegt Gmund. Dort können die Zweibeiner sich ein gemütliches Plätzchen auf dem Kiesstrand an der Mangfallbrücke suchen, während der Vierbeiner im seichten Wasser den Stöckchen hinterhersaust. An der Brücke ziert ein beliebtes Fotomotiv - eine Skulptur, die „Thomas Mann mit seinem Hund Bauschan“ darstellt - den Hundestrand.

Weiter auf der Westseite in Bad Wiessee, gelangen Sie zum nächsten Hundestrand im Ortsteil Abwinkl. Neben dem Medical Park befindet sich ein Hundestrand, auf welchem sich die Hunde austoben können. Mit dem Blick auf die andere Uferseite, zum Schloss Tegernsee, werden die Hundebesitzer diesen wunderschönen Platz mit der herrlichen Aussicht genauso zu schätzen wissen wie ihre vierbeinigen Begleiter.

Am Südufer, im Ortsteil Weissach dürfen Sie mit ihrem Hund über weite Kiesbänke toben, an der Weissachmündung im flachen Wasser spielen und tollen. An diesem wunderschönen Flecken Erde, dem Ringsee sind die Ufer naturbelassen und nicht erschlossen.

Ein paar Meter weiter befindet sich an der Badewiese von Rottach-Egern, Ortsteil „Schorn“, ein abgetrennter großflächiger Hundestrand.

Hundestrände rund um den Tegernsee

02

Hundestrand Gmund

An der Gmunder Seepromenade unterhalb des Volksfestplatzes ist zwischen der Holzbrücke über die Mangfall und der nächsten Querstraße ein breiter Bereich als Hundestrand ausgewiesen.

Weitere Infos

Hundestation

Die Hinterlassenschaften des Vierbeiners sind in den vorgesehenen Mülleimern zu entsorgen. Es gibt im gesamten Tegernseer Tal  zahlreiche Hundestationen an den Geh- und Wanderwegen sowie in den Gemeindezentren.

Anleinpflicht und hundefreie Plätze

Hundefreie Wege und Plätze, an denen Anleinpflicht besteht, sind mit Hinweisschildern gekennzeichnet. In den Gemeinden gilt die Anleinpflicht an den Seepromenaden und in den Zentren (außer in der Stadt Tegernsee). Hundefreie Zonen sind unter anderem Kinderspielanlagen, Sportplätze, Friedhofsplätze, Liegeplätze, Beachvolleyball- und Fußballplätze und Weideflächen. Im Winter sind Hunde auf den Langlaufloipen und Skipisten aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.

 

Die folgenden Gemeinden weisen weitere Plätze als "hundefrei" aus: 

Kreuth: Es gibt einen hundefreien Weg auf der Ostseite der Weissachauen von Weissach bis zum Zentrum Kreuth und auf der Westseite vom Zentrum Kreuth bis Wildbad Kreuth. Sollten während des Almbetriebs die Weidetiere auf den Hund zukommen, empfiehlt es sich ihn von der Leine zu befreien und die Tierherde weiträumig zu umgehen.

Bad Wiessee: Zu den hundefreien Plätzen gehören die so genannten gärtnerisch gestalteten Flächen entlang öffentlicher Verkehrsflächen, die Bade- und Liegewiese des Freibades in Abwinkl und der Kurpark in Abwinkl.

Rottach-Egern: Hundefreie Zonen sind in der Gemeinde Rottach-Egern das See- und Warmbad, der Eisplatz in Enterrottach, der Kur- und Kongresssaal und das Kutschen-, Wagen- und Schlittenmuseum. Außerdem herrscht vom 1.Mai bis zum 30. September ein Hundeverbot auf den Bade- und Liegewiesen auf dem Freibadgelände "Schorn".

Tegernsee: Auf der Nordseite des Rottach-Dammweges (zwischen Grundstück Fl.Nr. 119512 und der Tuftenbrücke) ist der Vierbeiner anzuleinen. Eine weitere hundefreie Zone besteht auf dem gesamten Point-Gelände.

Blindenführhunde sind davon ausgenommen.