Wohnhaus von Friede Birkner, © Bayerische Staatsbibliothek München/Bildarchiv

Friede Birkner

Tochter der Königin der Liebesromane

Friede Birkner ist die Tochter der Bestseller-Autorin von Unterhaltungsromanen, Hedwig Courths-Mahler, und wurde am 24. April 1891 in Haale an der Saale geboren. Friede Birkner trat bereits als junge Frau in die literarischen Fußstapfen ihrer Mutter und schrieb seit 1918 Unterhaltungsromane. Insgesamt erschienen um die 70 Titel von ihr, unter anderem „Die vier Glückskinder vom Kleeblattschloß“, „ Wurstelpeter“, „Die Welt ist ein Dorf“, „Eine mutige Frau“, „Frechheit siegt“ und „Amor auf Schleichwegen“ sowie die postum erschienene Biografie „Unsere Mutter Hedwig Courths-Mahler“.

Während der Zeit des Nationalsozialismus erhielt sie 1941 Schreibverbot und wurde zu 28 Monaten Haft und Zwangsarbeit verurteilt. Ähnlich erging es ihrer Mutter und Schwester. Nach dem Tod der Mutter bewohnte zunächst die Schwester die Villa am Tegernsee in der Schwaighofstraße 47. Als auch ihre Schwester verstarb, erbte Friede Birkner den „Mutterhof“, ließ diesen zunächst leer stehen, da sie bereits wohnhaft in Rottach-Egern war, und verkaufte ihn schließlich 1972 an die Stadt Tegernsee.

Am 17. Januar 1985 starb Friede Birkner und wurde auf dem protestantischen Friedhof in Rottach-Egern beigesetzt. Ihr Name ziert zudem den Grabstein von Mutter und Schwester, die auf dem Tegernseer Friedhof begraben sind.