Naturschauspiel_Kreuth_7_5, © Julian Rohn

Naturschauspiel Kreuth: Blumen und Sträucher

Verrat mich nicht, aber ich hab die Blumen und Sträucher an der Weißach zum Fressen gern! Schneebälle im Sommer? Ja - das gibt es tatsächlich: Allerdings sind das die Schneeball-Sträucher in der Weißachau und dazu findest Du auch viele auffallend schöne Blüten, würzige Beeren und noch viele weitere interessante Pflanzen.

Im Winter tragen die Schneeball-Sträucher leuchtend rote und schwarze Beeren. Schneeweiß werden die Büsche erst im Sommer. Im Mai und Juni sind sie über und über mit den eleganten weißen Blütendolden bedeckt. Gut duften die Blüten des Wolligen Schneeballs wirklich nicht. Wenn du einen Strauch findest, riech selbst! Woran erinnert dich ihr Geruch? Trotz seines winterlichen Namens liebt der Gewöhnliche Schneeball Wärme und Feuchtigkeit. Er fühlt sich in den Weißachauen sehr wohl.

Enziane sind auffallend schöne Blumen. Leider sind viele Arten in Bayern selten geworden. Hier im ehemaligen Überschwemmungsgebiet der Weißach gibt es noch Raritäten wie Clusius Enzian und Rauen Fransenenzian. Der prächtige Clusius Enzian blüht von April bis Juni. Du erkennst ihn an den Punkten in den großen Blütenkelchen. Von Mai bis in den September hinein blüht der Raue Fransenenzian. Hast du schon einmal so schöne Fransen gesehen?

Weiden brauchen viel Wasser und können mit Überschwemmungen gut umgehen. Kommt ein Hochwasser, werden ihre biegsamen Zweige vond er Strömung hin und her gebeutelt ohne abzubrechen. Sie sind ganz typische Pflanzen der Flussauen. Werden feuchte Wiesen nicht mehr gemäht oder beweidet, kommen rasch Sträucher auf. Die Grau-Weide ist eine der schnellsten. 

Wacholder wird nicht gefressen. Kühe und Pferde fressen bei weitem nicht alles. Was zu stachelig oder zu giftig ist bleibt stehen. Versuch einmal eine Wacholderbeere zu pflücken, dann merkst du gleich, warum kein Weidetier sie anrührt. Wacholderbüche können gut 3 Meter hoch und bis zu 2.000 Jahre alt werden. Ihre scheußlich spitzen Blätter schützen sie vor hungrigen Weidetieren. Die reifen Beeren des Heide-Wachholders sind blau. Sie sind ein aromatisches Gewürz und dürfen in keinem Sauerkraut fehlen. 

 

Impressionen

Naturschauspiel_Kreuth_7_4, © Der Tegernsee
Naturschauspiel_Kreuth_7_4

© Der Tegernsee

Naturschauspiel_Kreuth_7_3, © Der Tegernsee
Naturschauspiel_Kreuth_7_3

© Der Tegernsee

Naturschauspiel_Kreuth_7_2, © Der Tegernsee
Naturschauspiel_Kreuth_7_2

© Der Tegernsee

Naturschauspiel_Kreuth_7_1, © Der Tegernsee
Naturschauspiel_Kreuth_7_1

© Der Tegernsee

Naturschauspiel_Kreuth_7_7, © Julian Rohn
Naturschauspiel_Kreuth_7_7

© Julian Rohn

Naturschauspiel_Kreuth_7_6, © Julian Rohn
Naturschauspiel_Kreuth_7_6

© Julian Rohn

Naturschauspiel_Kreuth_7_5, © Julian Rohn
Naturschauspiel_Kreuth_7_5

© Julian Rohn