Ein Steg am Tegernsee, © Peter Prestl

Ba­sis­in­for­ma­tio­nen

Die Urlaubsregion Tegernsee

Das Tegernseer Tal liegt zirka 50 Kilometer südlich von München am Rande der bayerischen Voralpen. Mit seinem attraktiven Sportangebot, dem anerkannten Heilklima, den über 100-jährigen Jod-Schwefel-Quellen, der hochwertigen Hotellerie-, Gastronomie-, Wellness- und Gesundheitsinfrastruktur, dem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm und der bayernweit einzigartigen kulinarischen Vielfalt ist das Tegernseer Tal ein exklusives Ganzjahresziel für Aktivurlauber, Gesundheits- und Wellnessreisende, Kulturliebhaber und Tagungsgäste.

Der Tegernsee

Von glasklaren Gebirgsbächen gespeist, ist der Tegernsee eines der saubersten Gewässer Deutschlands. Der 6,5 Kilometer lange und 1,4 Kilometer breite See ist an fast allen Ufern zugänglich. An insgesamt elf Anlegestellen gehen Passagiere an Bord der Schifffahrt Tegernsee oder nehmen den Dienst vom „Überführer“ in Anspruch, der Einheimische und Gäste traditionell gegen ein kleines Entgelt an der engsten Stelle des Sees von der Stadt Tegernsee nach Rottach-Egern und umgekehrt rudert.

Orte rund um den See

Über Jahrhunderte hinweg bewahrte sich jede der vier Gemeinden Bad Wiessee, Gmund, Rottach-Egern und Kreuth sowie die Stadt Tegernsee ihren eigenständigen und typischen Charakter: Von unverfälschter Tradition über stilvolle Eleganz bis hin zu purer Natur.

Bad Wiessee

Der Kurort Bad Wiessee zeigt sich seinen Gästen vielseitig und zeitlos. Bad Wiessee hat sich ganz der Gesundheit verschrieben. 1922 wurde der Ort wegen seiner Jod-Schwefel-Quellen – den stärksten in Deutschland – mit dem Prädikat „Bad“ ausgezeichnet. Seitdem wird die Heilkraft der jod-, schwefel- und fluoridhaltigen Natrium-Chlorid-Quellen genutzt, um Rheuma, Herz- und Kreislaufprobleme, Krankheiten der Atemwege sowie Augen- und Hautkrankheiten zu behandeln. Inzwischen haben sich auch renommierte Fachkliniken für Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin, innere Medizin und Kardiologie in Bad Wiessee angesiedelt. 

Gäste suchen ihr Glück in Bayerns erfolgreichster Spielbank. Der größte Indoor-Spielpark im Oberland, die Spiel- und Sportarena, lockt große und kleine Gäste gleichermaßen. Wintersportler entdecken die unverfälschte Natur beim Langlaufen, Rodeln oder Wandern. Einheimische Fischarten lernen Urlauber beim Besuch des Aquadome, des größten Süßwasser-Aquariums Bayerns, kennen. Der Veranstaltungshöhepunkt kommt jährlich Ende Januar: die Tegernseer Tal Montgolfiade, das  Heißluftballon-Event ist über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt und zieht Tausende Besucher in den Bann. Weitere Informationen gibt es unter www.bad-wiessee.de.

Gmund

Die am nördlichen Ufer des Tegernsees gelegene Gemeinde Gmund wird als „Eingangstor zum Tegernsee“ bezeichnet. Bodenständigkeit, Traditionsbewusstsein und bayerische Gemütlichkeit werden hier groß geschrieben. Als besonders familienfreundlicher Ort in der Ferienregion ist die 6.000 Einwohner zählende Gemeinde vor allem für Urlaub auf dem Bauernhof bekannt. Aktive wandern, fahren Rad, segeln, golfen oder liefern sich rasante Abfahrten auf der Sommerrodelbahn am nahe gelegenen Oedberg. Geschichtsinteressierte besuchen beispielsweise das Heimatmuseum „Jagerhaus“ und tauchen ein in die Geschichte der Region. Internationale Bekanntheit verdankt die Gemeinde ihren beiden Papierfabriken. In der Papierfabrik Louisenthal werden Banknoten für in- und ausländische Kunden gefertigt, während in der Büttenpapierfabrik seit über 175 Jahren feinste Papiere hergestellt werden. Gmund verfügt über einen eigenen Bahnhof und ist von München aus mit der Bayerischen Oberlandbahn im Stundentakt erreichbar. Weitere Informationen gibt es unter www.gmund.de. 

Kreuth

Für Ursprünglichkeit, Tradition und Natur pur steht Kreuth, dessen 17 Ortsteile sich vom Ufer des Tegernsees bis tief hinein in die Berge erstrecken. Eingebettet zwischen Hirschberg, Leonhardstein, Setzberg und den Blaubergen ist die Gemeinde perfekt zum Wandern und Regenerieren. Urlauber wandeln rund um Wildbad Kreuth auf historischen Spuren und kehren beispielsweise in der herzoglichen Fischzucht zum Mittagessen ein. Noch heute aktuell ist die seit mehr als 500 Jahren durchgeführte, alljährliche Leonhardifahrt, die älteste Bayerns. Seit 1990 findet in Wildbad Kreuth das Internationale Musikfest Kreuth am Tegernsee statt, das Klassikliebhaber und Anhänger moderner Musik gleichermaßen in die Voralpen lockt. Seit 2016 befindet sich das Musikfest am Tegernsee auf Wanderschaft. Weitere Informationen gibt es unter www.kreuth.de. 

Rottach-Egern

Am Südufer des Tegernsees liegt die Gemeinde Rottach-Egern. In der Seestraße, Rottachs Flaniermeile, reihen sich erstklassige Hotels, Restaurants und Boutiquen aneinander. Exklusive Wellness- und Beauty-Angebote, darunter die erste Schönheitsfarm Europas, runden das Angebot ab. Die beiden Wahrzeichen des Ortes, der Malerwinkel in der Egerner Bucht, der schon Maler, Dichter und Komponisten inspirierte und der Tegernseer Hausberg, der 1.722 Meter hohe Wallberg, laden zum Spazieren und Wandern ein. Außerdem ist der Hausberg Startpunkt von Paraglidern, die die günstigen Winde am Tegernsee nutzen. Schlittenfahrer gelangen auf Deutschlands längster Naturrodelbahn, die mit einer Gondel erreichbar ist, ins Tal. Neben exklusiven, innovativen Angeboten ist die Kultur und Tradition im ehemaligen Fischer- und Bauerndorf noch tief verankert. Im Spätherbst findet alljährlich der Almabtrieb statt. Mehrmals im Jahr stehen Pferde im Mittelpunkt des Interesses. Am letzten Sonntag im August wird der Rosstag gefeiert, bei dem festlich geschmückte Kutschen, Rösser und Reiter durch den Ort ziehen, während alle zwei Jahre im Winter das traditionelle Pferdeschlittenrennen stattfindet. Weitere Informationen gibt es unter www.rottach-egern.de.

Stadt Tegernsee

Die älteste Ansiedlung am Tegernsee ist die gleichnamige Stadt Tegernsee. Bereits 746 gründeten hier Adalbert und Ottokar, zwei adelige Brüder, ein Benediktinerkloster. In der Blütezeit des Klosters rund 250 Jahre später siedelten sich Kunsthandwerker wie Glas- und Buchmaler, Goldschmiede und Erzgießer um das Kloster an. Das so entstandene einmalige Kunst- und Kulturgut spielt auch heute noch eine wichtige Rolle. Die Tegernseer Woche gibt einen Einblick in Kultur und Brauchtum, während die Wissenschaftstage Natur- und Technikthemen beleuchten und das Tegernseer Volkstheater Tradition authentisch vermittelt. Das alljährlich stattfindende Internationale Bergfilm-Festival lockt Filminteressierte aus Nah und Fern nach Tegernsee. Wie überall am Tegernsee steht auch hier Geselligkeit und Gemütlichkeit im Mittelpunkt. Im berühmten Herzoglichen Bräustüberl Tegernsee genießen Gäste und Einheimische in gemütlicher Runde eine „Halbe“ aus dem Herzoglich Bayerischen Brauhaus Tegernsee, einer der ältesten Brauereien in Deutschland. Die einzige Fischerei am See befindet sich in der rund 4.000 Einwohner zählenden Stadt. Täglich werden Renken, Saiblinge, Forellen und Blaufelchen gefangen und im kleinen Laden am Schlossplatz frisch verkauft. Das Sport- und Freizeitgelände „Point“ wartet mit Sandstrand und Beachvolleyball-Plätzen auf. Weitere Informationen gibt es unter www.tegernsee.de. 

Natur 

Die Tegernseer Berge  gehören zu den Bayerischen Voralpen und bilden den westlichen Teil des Mangfallgebirges. Besonders das bekannteste Bergmassiv, der Wallberg, eröffnet eine beeindruckende Aussicht auf die Hochalpen sowie die Landschaft rund um den Tegernsee. 

Der glasklare Tegernsee zählt zu den saubersten Gewässern Deutschlands. Insgesamt gibt es im See 19 Fischarten, darunter Renken, Saiblinge, Forellen, Felchen und Flusskrebse. Im Süden münden die Rottach und die Weißach in den Bergsee und im Norden geht er in die Mangfall über. Im südwestlichen Teil befindet sich die Ringsee-Bucht, der die Ringseeinsel vorgelagert ist. Diese unbewohnte Insel ist mit Gras und dichtem Gebüsch bewachsen und steht unter Naturschutz. Außerdem sind die Wälder Lebensraum für seltene Insekten, Vögel und Säugetiere. So sind hier unter anderem Steinadler und Fledermäuse beheimatet.

Barrierefreier Urlaub

Menschen mit Behinderung verbringen im Tegernseer Tal entspannte und erlebnisreiche Urlaubstage. Neben barrierefreien Hotels und Restaurants gibt es zahlreiche Freizeitangebote, die für Menschen mit Mobilitätseinschränkung zugänglich sind. Auf der Handbikertour von Gmund aus und auf dem großen Rollstuhl-Rundwanderweg ab Rottach-Egern sowie dem Seerundweg erkunden Urlauber die Natur. Museen wie das  Kutschen-, Wagen- und Schlittenmuseum sowie Schwimmbäder sind ebenfalls frei zugänglich. Weitere Informationen zur Barrierefreiheit sowie ein Verzeichnis der barrierefreien Unterkünfte und Restaurants gibt es unter barrierefrei.tegernsee-schliersee.de.

Unterkünfte

Vom Luxushotel mit Sternekoch über Hotel Garnis, Ferienhäuser und -wohnungen, Pensionen und Gasthäuser bis hin zu Urlaub auf dem Bauernhof – der Tegernsee bietet 11.000 Betten bei fast 700 Gastgebern für jeden Geschmack. Im Internet unter www.tegernsee.com/unterkuenfte oder in den fünf Tourist-Informationen am Tegernsee finden Urlauber gezielt eine passende Übernachtungsmöglichkeit bis hin zu attraktiven Urlaubsideen für jeden Geschmack.

Service

Gästekarte

Die Gästekarte in Chipkartenform erhalten alle Urlaubsgäste in der Region DER TEGERNSEE bei der Anreise von ihrem Gastgeber. Für die Dauer des Aufenthalts erhalten sie mit der Gästekarte bei zahlreichen Partnern in der Region bzw. näheren Umgebung Ermäßigungen auf bestimmte Leistungen. Gleichzeitig gilt sie auch als Fahrschein in allen Bussen des Regionalverkehrs Oberbayern (RVO) im gesamten Landkreis Miesbach.

TegernseeCard

Die TegernseeCard ist eine Erweiterung der Gästekarte und wird von vielen Partnerbetrieben an ihre Urlaubsgäste ausgegeben. Sie bietet dem Inhaber neben den Gästekarte-Leistungen, die Möglichkeit zahlreiche Angebote die zum deutlich reduzierten Preis genutzt werden können: Bergbahnen, Bäder, Saunen, Museen, (Mini-)Golf und viele weitere Freizeitmöglichkeiten. Mit dem Sommerfahrplan 2017 wird die TegernseeCard dann sogar bis zu zwei kostenfreie Streckenfahrten pro Tag mit der Bayerischen Seenschifffahrt Tegernsee ermöglichen. www.tegernsee-card.de

Anreise

Mit dem PKW

Der Tegernsee ist aufgrund seiner Nähe zur Autobahn A8 München – Salzburg bequem mit dem eigenen PKW erreichbar. Von Norden kommend sind es von der Ausfahrt Holzkirchen/Tegernsee über die B318 / B307 noch zirka 25 Kilometer bis zur Gemeinde Gmund. Vom Süden gelangen Reisende von der Ausfahrt Irschenberg über die B472 / B307 in etwa 20 Minuten an den Tegernsee.

Mit der Bahn

Vom Münchener Hauptbahnhof fährt die Bayerische Oberlandbahn (BOB) stündlich direkt nach Gmund oder Tegernsee. Von dort finden Gäste Anschluss zur Weiterfahrt in alle anderen Orte am See – per Bus (mit der Gästekarte kostenlos) oder Taxi.

Mit dem Flugzeug

90 Kilometer und ungefähr eineinhalb Fahrstunden entfernt, befindet sich der Münchener Flughafen. Mit der direkten S-Bahn-Verbindung oder dem Flughafenbus erreichen Gäste den Hauptbahnhof München. Von dort aus geht es mit der Bayerischen Oberlandbahn im Stundentakt oder mit dem Linienbus weiter an den Tegernsee.

Informationen & Buchung

Anfragen und Buchungen bearbeiten die Mitarbeiter der Tegernseer Tal Tourismus GmbH unter 

08022/927 38-0, www.tegernsee.com. 

Über die Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Die Tegernseer Tal Tourismus GmbH ist für die Vermarktung der vier Gemeinden Gmund, Bad Wiessee, Kreuth und Rottach-Egern, der Stadt Tegernsee und des gleichnamigen Tegernsees verantwortlich. Mit einem der saubersten Gewässer Deutschlands, dem attraktiven Sportangebot, dem anerkannten Heilklima mit über 100-jährigen Jod-Schwefel-Quellen, der hochwertigen Hotellerie-, Gastronomie-, Wellness- und Gesundheitsinfrastruktur, dem abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramm und der bayernweit einzigartigen kulinarischen Vielfalt in einer hohen Dichte ist das Tegernseer Tal ein exklusives Ganzjahresziel für Aktivurlauber, Gesundheits- und Wellnessreisende, Kulturliebhaber und Tagungsgäste. Nähere Informationen unter www.tegernsee.com.