Joseph Karl Stieler

Joseph Karl Stieler

Königlicher Hofmaler

Als Sohn eines Stemplschneider wurde Joseph Stieler am 1. November 1781 in Mainz geboren. Von seinem Vater Friedrich Stieler erlernte er die Kunst des Zeichnens. Als sein Vater im Jahr 1789 starb, arbeitete Joseph Stieler an seinem künstlerischen Stil mit Hilfe von Lehrbüchern weiter.

Durch eine Miniatur seiner Schwester erlangte der junge Künstler Aufmerksamkeit für seine Gemälde und daraufhin auch zahlreiche Aufträge von höfischer Gesellschaft. Seine Impulse, die sorgsame Arbeitsweise und die Zuneigung zur gehobenen Gesellschaft prägen seine kreative Karriere als Maler und auch seine Kunstwerke. Nachdem er bereits ein paar Aufträge erarbeitete hatte begann er eine Lehre und daraufhin ein Studium in Wien um seinen Künstlerstil weiterzuentwickeln. Nach seinem Abschluss folgen mehrere Arbeitsaufenthalte wie in Polen, Paris, Frankfurt und Italien.

Nachdem er 1812 aus Italien zurückkehrte, arbeitete er für König I. Joseph, der ihn zum bayerischen Hofmaler ernannte. Joseph Stieler entwarf über 500 Portraits von bekannten Persönlichkeiten, darunter waren zahlreiche Bilder der Königsfamilie sowie das bekannteste Portrait von Ludwig van Beethoven.

1818 heiratete er Pauline Luise Beckers, die jedoch leider 1830 starb. Mit seiner zweiten Ehefrau, der Dichterin Josephine von Miller, hatte er unter anderem Sohn Karl Stieler (1842 – 1885). Karl Stieler erbte die kreativen Gene seiner Eltern und wurde ein bekannter Dichter.

Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte Joseph Stieler in seinem Sommerhaus am Tegernsee, dem heutigen Stieler-Haus.